Gsuchmauer - Gsuchkar

vom 08.04.2006

Gsuchmauer 2.116 m - 1.600 HM

Zurück
Im Hartelsgraben gilt es viele (am Vormittag noch fest gefrorene) Lawinenkegel zu überqueren
Im Hartelsgraben gilt es viele (am Vormittag noch fest gefrorene) Lawinenkegel zu überqueren
Wieder zurück in der Aufstiegsspur nach dem Bergen meines bis zum Bach abgestürzten Schistocks
Wieder zurück in der Aufstiegsspur nach dem Bergen meines bis zum Bach abgestürzten Schistocks
Schwer lastet der riesige Lawinenkegel auf dem Steg
Schwer lastet der riesige Lawinenkegel auf dem Steg
Blick zurück aus dem Hartelgraben zum Tamischbachturm
Blick zurück aus dem Hartelgraben zum Tamischbachturm
Erster Blick ins Gsuchkar von einem Punkt knapp unterhalb der Hüpflingeralm
Erster Blick ins Gsuchkar von einem Punkt knapp unterhalb der Hüpflingeralm
Nach dem Überwinden der kurzen Waldstufe geht's ins freie Kar
Nach dem Überwinden der kurzen Waldstufe geht's ins freie Kar
Aufstieg durch das Gsuchkar; im Hintergrund der Lugauer mit seiner markanten Steilflanke
Aufstieg durch das Gsuchkar; im Hintergrund der Lugauer mit seiner markanten Steilflanke
Aufstieg durch das Gsuchkar; im Hintergrund der Lugauer mit seiner markanten Steilflanke
Aufstieg durch das Gsuchkar; im Hintergrund der Lugauer mit seiner markanten Steilflanke
Nach dem Talschluss geht es etwas steiler hinauf zur Einsattelung zwischen Hochhäusl und Gsuchmauer
Nach dem Talschluss geht es etwas steiler hinauf zur Einsattelung zwischen Hochhäusl und Gsuchmauer
Knapp unterhalb des Sattels vor dem Hochhäusl; im Hintergrund der Zeiritzkampel
Knapp unterhalb des Sattels vor dem Hochhäusl; im Hintergrund der Zeiritzkampel
Überreste eines Wechtenbruches und Spuren starker Setzung mit großen Fischmäulern im Steilhang unterhalb der Gsuchmauer; im Hintergrund der Lugauer
Überreste eines Wechtenbruches und Spuren starker Setzung mit großen Fischmäulern im Steilhang unterhalb der Gsuchmauer; im Hintergrund der Lugauer
Vom Sattel geht es noch einmal steil hinauf zum überwechteten Verbindungskamm zwischen Stadelfeldschneid und Gsuchmauer
Vom Sattel geht es noch einmal steil hinauf zum überwechteten Verbindungskamm zwischen Stadelfeldschneid und Gsuchmauer
Die letzten Meter zum Gipfel der Gsuchmauer
Die letzten Meter zum Gipfel der Gsuchmauer
"Aussichtsbalkon" unter dem Gipfel der Gsuchmauer
"Aussichtsbalkon" unter dem Gipfel der Gsuchmauer
Jausenpause mit Blick zu den Rottenmanner Tauern
Jausenpause mit Blick zu den Rottenmanner Tauern
Am Gipfel der Gsuchmauer; im Hintergrund (v.l.n.r.) Admonter Reichenstein, Ödstein, Festkogel und Hochtor
Am Gipfel der Gsuchmauer; im Hintergrund (v.l.n.r.) Admonter Reichenstein, Ödstein, Festkogel und Hochtor
Beginn der Abfahrt hinunter ins Gsuchkar
Beginn der Abfahrt hinunter ins Gsuchkar
Abfahrt hinunter zum Sattel zwischen Gsuchmauer und Hochhäusl
Abfahrt hinunter zum Sattel zwischen Gsuchmauer und Hochhäusl
Firnvergnügen pur!!!
Firnvergnügen pur!!!
Firn vom Feinsten im Gsuchkar
Firn vom Feinsten im Gsuchkar
Firngenuss pur!!!
Firngenuss pur!!!
Blick zum Lugauer mit Felsenpassepartout
Blick zum Lugauer mit Felsenpassepartout
Und noch mehr Firn auch weiter unten im Gsuchkar
Und noch mehr Firn auch weiter unten im Gsuchkar
Blick zurück von der Hüpflingeralm
Blick zurück von der Hüpflingeralm
Zum Überwinden der Lawinenkegel im Hartelsgraben galt es auch bei der Abfahrt, die Schi mehrmals abzuschnallen
Zum Überwinden der Lawinenkegel im Hartelsgraben galt es auch bei der Abfahrt, die Schi mehrmals abzuschnallen
Der letzte Lawinenkegel, bevor es mit geschulterten Schiern die letzten 100 HM zur Gesäusebundesstraße hinunter ging
Der letzte Lawinenkegel, bevor es mit geschulterten Schiern die letzten 100 HM zur Gesäusebundesstraße hinunter ging


Der Tourenbericht zu den Bildern

Zurück







| Suchmaschinenoptimierung durch die Lorem Ipsum GmbH |